Vorlesung Architekturtheorie II
Konfliktstoffe

Oliver Elser

Do, per Zoom
Inkl. Übung 10:00–13:30 Uhr
ab dem 15.04.
Klausur: 05.08.2021
Teilnehmerzahl: offen

Die zweisemestrige Vorlesungsreihe Architekturtheorie I (WS) und II (SS) gibt einen Überblick über Entwurfsstrategien, Raumkonzepte und Gesellschaftsvorstellungen im 20.
und 21. Jahrhundert.
Im Sommersemester 2021 wird das architekturtheoretische Grundlagenwissen anhand von Konfliktsituationen vorgestellt und diskutiert. Auf diese Weise werden zu jeder Position auch
die einschlägigen Gegenpositionen behandelt. Dadurch werden Muster erkennbar, klassische Diskussionsverläufe zeichnen sich ab, es treten unaufgearbeitete Streitfälle ans
Licht. Die meisten dieser Konfliktthemen sind nicht erledigt, sondern bestimmen bis heute das architektonische Entwerfen und das Verhältnis von Architektur und Gesellschaft.

 

Vorlesung Architekturtheorie II
Conflict Topics

Thu, via Zoom
incl. exercise 10:00 a.m.–1:30 p.m.
15.04. onwards
Exam: 05.08.2021
Number of Participants: open

The one year lecture series Architecture Theory I (winter term) and II (summer term) provides an overview of design strategies, spatial concepts and social constructs in the 20th
and 21st century. In the summer semester of 2021, some basics of architectural theory will be presented and discussed as conflict situations. Each position is opposed by a counter-positions. In this way,
patterns become recognizable, almost classic topics of discussion emerge, and unresolved disputes come to light. Most of these conflicts have not been settled, but continue to determine architectural design and the relationship between architecture and society to this day.

 

 

 

Architecture as Global Governance

Hannah Knoop, Oliver Elser

Architekturtheorieseminar BA/MA
Di, 12:00–13:30 Uhr, online
Einführung: Di, 13.04.2021, 12:00–13:30 Uhr, online
Letzter Termin: Di, 06.07.2021, 12:00–13:30 Uhr, online
Abgabe: 13.08.2021

 

Architektur formt die globale Gesellschaft. Der Völkerbundpalast in Genf und das Headquarter der UNO in New York sind nicht nur Architekturikonen, sondern auch Symbole einer Weltgemeinschaft. Doch die UNO ist in einer Krise: sie muss sich in einer planetarischen Gesellschaft behaupten und gegenüber Nationalismen und Populismus durchsetzen. Wie lassen sich die transnationalen politischen Bestrebungen heute auch architektonisch repräsentieren? Was bedeutet es, für eine globale Weltgemeinschaft im Umbruch zu entwerfen?
Die Veranstaltung ist als Lektüre- und Rechercheseminar konzipiert. Ziel ist es, sich mit den Ästhetiken der globalen Architektur auseinanderzusetzen, um Macht und Ohnmacht einer Architektur als Global Governance zu ergründen.

Architecture forms global society. The Palace of Nations in Geneva and the UN headquarters in New York are not only architectural icons, but also symbols of a global community. But the UN is in a crisis: it has to assert itself in a planetary society and stand up to nationalism and populism. How can transnational political aspirations be represented architecturally today? What does it mean to design for a transforming global world community?
The course is designed as a reading and research seminar. The aim is to engage with the aesthetics of global architecture in order to investigate the power and powerlessness of an architecture as global governance.

 

 

 

Architekturen des Kalküls

Dennis Pohl, Oliver Elser

Architekturtheorieseminar MA
Di, 14:00–15:30 Uhr, online
Einführung: Di, 13.04.2021, 14:00–15:30 Uhr, online
Letzter Termin: Di, 06.07.2021, 14:00–15:30 Uhr, online
Abgabe: 13.08.2021

 

Die Serverfarmen in denen der Alltag errechnet wird sind gegenwärtig nicht mehr weg zu denken. Doch die Orte des Rechnens haben eine eigene Architekturgeschichte, die noch nicht hinreichend erschlossen ist. Vom Rechnungshof bis hin zum Rechenzentrum – keine Rechnung geht ohne die Räume auf, in denen sich mathematische Operationen vollziehen. Das Seminar erforscht die Orte des Rechnens und befragt sie, wie darin soziale Verhältnisse kalkuliert werden. Was zeichnet diese Typologien aus? In welcher Wechselwirkung stehen sie zum Berechneten?

Die Veranstaltung ist als Lektüre- und Rechercheseminar konzipiert. Ziel ist es, sich mit Architekturen des Rechnens auseinanderzusetzen und diese mittels Lektüre aus den Medientheorien zu ergründen

 

 

Mediawatch 1970er Architekturdiskurse auf Zeitungspapier

Oliver Elser

Seminarwoche Architekturtheorie
Blocktermin: Di 25.05. - Fr 28.05.2021 per Zoom, jeweils 9:00–12:00 Uhr und 13:00–16:00 Uhr
Abgabe: 28.05.2021

Was hat eine größere Wirkung auf die Architektur: Die Diskussion über die Pendlerpauschale? Ein engagierter Artikel im Feuilleton? Oder die Reaktionen auf die Hausbesetzerbewegung?
In dem 4-tägigen Blockseminar erschließen wir uns die Relevanz von Architekturdiskursen durch gemeinsame Zeitungslektüre, leider pandemiebedingt nur in Online-Archiven. Der Bezugsrahmen sind die 1970er Jahre, eine Zeit des Umbruchs. Kritik am Massenwohnungsbau, die Neubewertung des Altbaubestandes durch eine breite Protestbewegung, die ersten Anzeichen der Ökologiebewegung: All das verfolgen wir in Zeitungsarchiven. Ziele sind: 1. Gemeinsame Erstellung einer Sammlung von Leitbegriffen, 2. Auffinden von Schlüsseltexten und 3. kurze Einordnung der Schlüsseltexte.

What has a wider impact on architecture: The discussion about tax reliefs for commuters? An engaging article in the culture section? Or the reactions to the squatter movement?
In this 4-day block seminar we will explore the relevance of architectural discourses by reading newspapers together, unfortunately only in online archives due to the pandemic. The frame of reference is the 1970s, a time of upheaval. Criticism of mass housing, the reassessment of the old building stock by a broad protest movement, the first signs of the ecology movement: We trace all this in newspaper archives. Goals are: 1. collectively create a collection of key terms, 2. locate key texts, and 3. briefly classify the key texts.

 

 

 

the delivery complex

Prof. Dr. Georg Vrachliotis
Hannah Knoop

Architekturtheorie Seminar BA/MA
dienstags, 11.30-13.00 Uhr, teilweise vor Ort
Einführung: 03. November 2020, online

Alles scheint lieferbar: ob Bücher von Amazon, Schuhe von Zalando oder das Menü von Deliveroo. Dinge und Lebensmittel werden bestellt und bis an die Haustür geliefert. Waren, Kapital, Plattformen und Menschen verschmelzen zu einer digitalen Superstruktur, in der sich Wünsche in Bestellungen verwandeln: “The Delivery Complex”. Welche Auswirkungen hat das auf Stadt und Architektur? Und was bedeutet es, für eine solche Dienstleistungsgesellschaft zu entwerfen?

Die Veranstaltung ist als Lektüre- und Rechercheseminar konzipiert. Ziel ist es, sich mit interdisziplinären Raum- und Zeittheorien auseinanderzusetzen, um einen neuen Blick auf die Folgen der digitalen Dienstleistungsgesellschaft zu werfen.

Everything seems deliverable: whether books from Amazon, shoes from Zalando or the menu from Deliveroo. Things and food are ordered and delivered to the front door. Goods, capital, platforms and people merge into a digital superstructure in which wishes are transformed into orders: “The Delivery Complex”. What effects does this have on the city and architecture? And what does it mean to design for such a service-oriented society?

The event is organized as a reading and research seminar. The goal is to explore interdisciplinary theories of space and time in order to take a new look at the consequences of the digital service society.

 

 

 

architecture of terrapolitics

Prof. Dr. Georg Vrachliotis
Dennis Pohl

Architekturtheorie Seminar BA/MA
dienstags, 13.00-15.30 Uhr, teilweise vor Ort
Einführung: 03. November 2020, online

Eine Kooperation mit dem ZKM Ausstellungsprojekt “Critical Zones”

Architektur formt unsere Erde. Wie Gebäude weltweit hergestellt und gebaut werden, ist ein Prozess, der nicht mehr nur an der Erdoberfläche stattfindet. Die Erde wird längst digital neu vermessen, um Sandstein, Eisen, Kupfer oder Lithium durch aufwendige Verfahren abzubauen und für die Bauindustrie aufzubereiten. Rohstoffe werden zu einem politisch umkämpften geologischen Kapital der globalen Architektur. Doch wie hängen Bauen, Rohstoffe und Digitalisierung zusammen? Und was ist der geologische Fußabdruck der Architekturproduktion?

Die Veranstaltung ist als Lektüre- und Rechercheseminar konzipiert. Ziel ist es, sich mit Raum-, Material-, und Medientheorien aktueller Ökologiediskurse auseinanderzusetzen.

Architecture shapes our earth. How buildings are produced and constructed worldwide is a process that no longer takes place only on the surface of the earth. The earth has long since been digitally re-mapped in order to extract sandstone, iron, copper or lithium using complex processes and prepare them for the building industry. Raw materials are becoming a politically contested geological capital of global architecture. But how are architecture, raw materials and digitization related? And what is the geological footprint of architectural production?

The event is organized as a reading and research seminar. The aim is to explore the spatial, material and media theories of current ecological discourses.

 

 

 

Seminar Software Culture in Architecture

Prof. Dr. Georg Vrachliotis
Hannah Knoop

Architekturtheorieseminar BA/MA
dienstags 11:30–13:00 Uhr
Einführung: 21. April

Software bestimmt die Architekturproduktion — ob als Entwurfswerkzeuge, Methoden des Renderings und der Simulation, über Verfahren der digitalen Fabrikation bis zur Verwaltung und Optimierung komplexer Bauprozesse. Software gilt es deshalb in der Architektur als ein kulturelles Kollektivphänomen des world design zu begreifen, bei dem weniger das technische Wissen als eine kritische Auseinandersetzung mit dem gestalterischen, künstlerischen und politischen Potential im Vordergrund steht.
Die Veranstaltung ist als Lektüre– und Rechercheseminar konzipiert. Ziel ist es, einen kritischen Blick auf die Kulturgeschichte aktueller Software in der Architektur zu werfen und nach der Handlungsmacht von digitalen Entwurfswerkzeugen zu fragen.

Software determines the production of architecture – whether as design tools, methods of rendering and simulation, methods of digital fabrication or management and optimization of complex building processes. Software must therefore be understood in architecture as a cultural and collective phenomenon of world design, in which technical knowledge is less important than a critical examination of the creative, artistic and political potential.
The course is structured as a reading and research seminar. The aim is to take a critical look at the cultural history of current software in architecture and to ask about the power of digital design tools.

Karlsruher Institut für Technologie
Fakultät für Architektur
Institut Entwerfen, Kunst und Theorie

Professur Architekturtheorie
Englerstr. 7, Raum 254
D-76131 Karlsruhe

Leitung: Prof. i. V. Oliver Elser
 
Sekretariat: Kerstin Bausch
Tel.: +49 721 60845052
architekturtheorie∂ekut kit edu


Öffnungszeiten: Mo-Mi 9:00-12:00

 

 

Recent Publications:  
 

Beyond a Game of Tetris Thoughts on Labour, Work and Action in Architecture

Hannah Knoop, “Beyond a Game of Tetris Thoughts on Labour, Work and Action in Architecture,” in OASE #106, Table Settings. Reflections on Architecture with Hannah Arendt, 2020, 96–103.

 

 

Geregelte Verhältnisse. Architektur und technisches Denken in der Epoche der Kybernetik

Georg Vrachliotis: Geregelte Verhältnisse. Architektur und technisches Denken in der Epoche der Kybernetik, Bauwelt Fundamente, 162, Birkhäuser, Basel, 2020.

 

 

ARCH+ 239, Europa: Infrastrukturen der Externalisierung


 

ARCH+ Nr. 239, Europa: Infrastrukturen der Externalisierung, 2020, Guest-Edited by Dennis Pohl.