Architekturtheorie

Die Professur für Architekturtheorie widmet sich der sozialen, kulturellen und ästhetischen Bedingung und Wirksamkeit von Architektur. Es werden Medien und Kulturtechniken reflektiert, die Entwurfspraktiken bedingen und an der Wissensproduktion der Architektur beteiligt sind. Ausgehend von aktuellen Herausforderungen des technologischen, ökonomischen und sozialen Wandels suchen wir historische Entwicklungen zu begreifen und Perspektiven für die Zukunft zu projizieren. Dabei stehen jene Wechselwirkungen zwischen digitalen Kulturen und dem Verständnis von Architektur im Fokus, die Netzwerke, Gebäude, technische Infrastrukturen, natürliche und kulturelle Umgebungen sowie sozioökonomische Systeme umfassen. Theoretische Reflexion, Archivarbeit und Oral History sind methodische Bestandteile der Lehre. Die gewonnenen Erkenntnisse aus Seminaren werden in Form von Ausstellungen, Installationen und Publikationen mit einer breiteren Öffentlichkeit geteilt, um die Beziehung von Architektur und Gesellschaft zu diskutieren.